Mullematsch

Das Magazin für Kinder & Familie

Gesundheit

Hausstauballergie bei Kindern: Diese Methoden schaffen Abhilfe

Ganz lässt sich der Staub leider nicht vermeiden, doch wenn Kinder eine Hausstauballergie haben, muss der Hausstaub so gut es geht reduziert werden.

Die Hausstaubmilbe kann bei Allergikern gemeine Symptome verursachen: Niesanfälle, Hautrötungen und gerötete Augen sind nur einige von ihnen. Da das Immunsystem der Kinder noch nicht so stark ist, leiden besonders sie an solch einer Allergie. Aus diesem Grund sollte in einem Haushalt mit Kindern ganz besonders darauf geachtet werden, nicht unnötigen Lebensraum für die Milben zu schaffen. Verbannen Sie also die Auslöser einer Hausstauballergie aus Ihrem Haushalt.

Viel Zeit an der freien Luft verbringen

Ganz kann Staub in einem Haushalt nie vermieden werden. Schließlich können auf Kissen, Handtücher und einige andere Textilien, die Milben anziehen, nicht verzichtet werden. Deshalb sollte es für Kinder mit Hausstauballergie häufiger heißen: Naturkunde statt Nintendo. An der freien Luft können hausstaubgeplagte Kinder endlich mal durchatmen, ohne allergieauslösende Stoffe einzuatmen.

Die richtige Matratze bei einer Hausstauballergie

Wer eine Hausstauballergie besitzt, der leidet nicht unter dem Staub selbst, sondern unter dem Kot, welche die Milben in einem staubigen Milieu hinterlassen. Besonders wohl fühlen sich Milben vor allem in Matratzen. Selbst wenn regelmäßig der Bettbezug gewechselt wird, dringt der feine Staub in die Matratze ein. Aus diesem Grund sind Wasserbetten für Hausstauballergiker sehr zu empfehlen. In solch einer Matratze können sich Milben schließlich nicht einnisten. Trotzdem sollten Sie auch bei einem Wasserbett regelmäßig die Bettlaken wechseln. Schließlich sind die Bettbezüge schon an sich eine beliebte Umgebung für Milben. Durch Schweißgeruch werden die Milben zudem noch stärker angezogen. Falls ein Wasserbett für Ihr Kind nicht infrage kommt, gibt es auch noch spezielle Matratzen für Allergiker. Außerdem gibt es auch Decken und Kissen für Hausstauballergiker.

Spielzeug für Hausstauballergiker

Besonders bei Babyspielzeug sollten Sie darauf achten, dass diese keine Milben anziehen. Schließlich sind die Kleinen unmittelbar mit diesen Gegenständen in Kontakt. Babys nehmen Spielzeug auch gerne in den Mund. Vor allem Kuscheltiere sind ein ideales Milieu für Hausstaubmilben.

Kinderzimmereinrichtung bei einer Hausstauballergie

Auch bei der Dekoration des  Kinderzimmers  sollten Sie drauf achten, dass diese keine Milben anzieht. Auf plüschige Gegenstände und Dekorationselemente, die schwer zu entstauben sind, sollten Sie lieber verzichten. Im Teppich fühlen sich Milben besonders wohl. Deshalb sollten Sie lieber Laminat oder Parkett als Bodenbelag für das Kinderzimmer wählen.

Schreibe eine Antwort

Impressum / Datenschutz