Mullematsch

Das Magazin für Kinder & Familie

Basteln

Stricken lernen mit Kindern: Ein Familienspaß mit tollen Ergebnissen

Jeder wird das Bild von Albert Anker kennen, auf dem ein kleines strickendes Mädchen sitzt, welches in die Arbeit vertieft ist. Dieses Bild war bereits im Jahr 1884 bekannt. Stricken gilt auch heute als Trend, der absolut aktuell ist.

Gearbeitet wird mit einem Faden und einem Garn, wobei Stricken im Gegensatz zum Weben eindeutige Vorteile bieten kann. So sind Körperformen besser drapierbar und es kann deutlich individueller gearbeitet werden.

Über das Stricken

Doch Stricken hat eine lange Geschichte. Auf Vorderasien zurückzuführen gab es erste Ausgrabungen, die davon zeugen, dass bereits im vierten Jahrhundert Strickarbeiten durchgeführt wurden. Es handelt sich um kleinere Socken und Strümpfe, sind aber dennoch erste Anfänge. 300 nach Christus wurde dann die Mechanik eingeführt mit zwei verschiedenen Stricknadeln zu arbeiten. In Spanien übernommen, wurde auch hier im dreizehnten Jahrhundert das Stricken äußerst beliebt, wobei Kissen und Kleider verarbeitet wurden. Später entwickelte sich das maschinelle Stricken, wobei hier die technischen Errungenschaften ausgelotet wurden. Heute ist das Stricken mit der Hand eine beliebte Variante, wobei gerade Kinder auf diesem Gebiet äußerst geschickt sind.

Alles rund um die Handstickerei

Gearbeitet wird mit Materialien wie Baumwolle, Seide und Garn. Ebenso ist Viskose ein sehr beliebter Stoff, wobei die Stricknadeln aus Kunststoff, Bambus aber auch Stahl gefertigt sind. Diese sind im Regelfall bis zu 50 Zentimeter lang und besitzen einen Durchmesser von bis zu 20 Millimeter. Das Ende verläuft dabei zugespitzt, wobei ein zusätzlicher Massenstopper dafür sorgt, dass einzelne Maschen nicht abgleiten. Grundsätzlich unterscheidet man hier zwischen links- und rechtsgestrickten Maschen. Stricken lernen ist nicht schwer. Doch Grundlagen sind wichtig. Gerade wenn Kinder das Stricken erlernen, ist es wichtig diese Unterschiede zu kennen. Beim Rechtsstricken wird immer in der Vorderseite in die Masche gestochen, wobei der Faden nun von hinten durchgezogen wird. Andersherum ist es beim linksstricken.

Ein toller Familienspaß

Stricken erfordert vor allem eins: unglaublich viel Geduld. Damit das eigene Kind Stricken erlernt ist eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Kind notwendig. Zudem wird die Frühförderung des Kindes angeregt. Stricken ist somit eine gelungene Möglichkeit, möchte man dem Kind verschiedene Techniken beibringen, durch die Zwirn und Garne in Kleidungsstücke verwandelt werden können. Ob nun als Freizeitbeschäftigung oder für die Vollzeit, Stricken setzt Begabung voraus und viel Übung.

Schreibe eine Antwort

Impressum / Datenschutz